Kategorien
Let's play Video

Little Kite – Let’s Play

Little Kite – ein kleines und kurzes Point & Click-Adventure – stammt vom ukrainischen Entwickler Anatoli Koval und erschien bereits 2017 bzw. 2021 auf weiteren Systemen. In diesem Video seht Ihr die Xbox One-Version.

Triggerwarnung: Das Spiel thematisiert häusliche Gewalt und wird mit Standbildern und Ton dargestellt. Wenn Euch das Thema zu nahe geht, dann vermeidet dieses Video lieber.

Kategorien
Let's play Video

Endless Fables – Dark Moor – Let’s Play

Begleitet uns auf eine Reise durch das mysteriöse Schottland und den Wimmelbild- und Rätselspiele des Publishers Artifex Mundi. Kennt man ein Spiel von ihnen, kennt man (fast) alle.

Ich zeige Euch in diesem dreiteiligen kommentierten Let’s Play wie diese Art von Spielen funktioniert und auch „tickt“, denn das Muster ist immer gleich. Aber lasst Euch überraschen!

Kategorien
Let's play Video

Lake – Let’s Play

Lust auf etwas Entspannung und narratives Gameplay?

Dann begleitet mich und Meredith Weiss in die idyllische Gemeinde von Providence Oaks.

Meredith kehrt in ihr Heimatdorf zurück, um etwas Abstand von ihrem stressigen Job zu gewinnen und übernimmt dazu die Urlaubsvertretung für Ihren Vater. Dieser ist der Post- und Paketbote von Providence Oaks. In ihrem neuen Alltag trifft Meredith alte Bekannte und stellenweise auch schräge Persönlichkeiten. Das ganze Setting ist in den 1980ern angesiedelt, was noch einen weiteren Charme ausmacht.

Abgesehen vom Intro ist das dreiteilige Let’s Play unkommentiert. Die (sehr gute) Sprachausgabe ist auf Englisch, aber es sind deutsche Untertitel vorhanden.

Kategorien
Let's play Video

Oneiros – Let’s Play

Ich habe mir mal wieder ein kleines Indie-Spiel vorgenommen und mit Hilfe eines Guides so nebenbei durchgespielt. Oneiros ist ein Adventure mit einer abgefahrenen Geschichte, in dem der Protagonist offensichtlich träumt und man mit diesem gemeinsam diverse Puzzles lösen muss. Da ich immer Schwierigkeiten habe, surreale Geschichten richtig zu interpretieren und nachzuvollziehen, habe ich mal ChatGPT gebeten, mir diese genauer zu analysieren:

In Oneiros übernimmt der Spieler die Kontrolle über den Protagonisten, einen jungen Mann, der in einer mysteriösen, surrealen Welt gefangen ist und seine Erinnerungen wiederherstellen muss. Die Spielwelt besteht aus einer Reihe von Traumlandschaften, die oft eine surreale und halluzinogene Atmosphäre haben. Der Spieler muss durch verschiedene Rätsel und Plattform-Herausforderungen navigieren, um seine Erinnerungen zurückzugewinnen und schließlich aus dem Traum zu erwachen.

ChatGPT

Bis auf das Intro ist das gesamte Spiel unkommentiert.

Kategorien
Let's play Video

Blues and Bullets – Let’s Play

Ein düsteres Episoden-Adventure im Stile von Telltale um eine fiktive Geschichte um den „unbestechlichen“ Elliot Ness, der sich von der Polizeiarbeit zurückzog und ein Lokal führt, aber die Vergangenheit ihn trotzdem einholt? Das klingt nicht interessant? Aber hallo! Für mich schon!

Leider musste ich schnell erkennen, dass leider nur 2 der versprochenen 5 Episoden dieses Spiels erschienen und mich mit einem fiesen Cliffhanger… ja… hängen ließ. Trotzdem möchte ich mein „grauenvolles“ Spielerlebnis (ACHTUNG! Nicht für Kinder geeignet!) mit Euch teilen.

Dies ist Episode 1 von 2 und bis auf das Intro ist das Let’s Play unkommentiert.

Kategorien
Let's play Video

Omno – Let’s Play

Ende 2018 stellte der Berliner Entwickler Jonas Manke über Kickstarter sein Solo-Projekt Omno mit einem wunderbar atmosphärischen Trailer vor auf den ich gleich aufsprang und ihn in seiner Finanzierungskampagne unterstützte.

Viel sollte man über dieses „Action“-Adventure vorab nicht erzählen, denn es ist eher eine Erlebnis-Reise, bei der die Geschichte nur mit kleinen Hinweisen erzählt wird. Daher genießt mit mir zusammen dieses kleine Juwel.

Kategorien
Blog Tipp

Missile Command: Recharged für Xbox

Passend zu unserer derzeit noch aktuellen Podcast-Folge zu „Missile Command“ erschien am 01.11.2022 „Missile Command: Recharged“ für die Xbox One.

Dominik war ja sehr positiv angetan von diesem Titel, den er auf dem PC bereits mehrere Stunden spielte. Wie gut die Umsetzung der Xbox-Fassung gelungen ist, kann ich leider nicht beantworten, da ich nach fünf Minuten garantiert wieder zu sehr gestresst wäre. Vielleicht kann jemand von Euch schreiben, wie Ihr es findet, sofern jemand sich die Fassung besorgt hat.

Ich zitiere aus der Spielbeschreibung:

Missile Command: Recharged erweitert den Spielhallenklassiker mit zahlreichen peppigen Schichten. Diese überarbeitete Version des Klassikers bietet mehr Power-ups, neue Gegner und eine Reihe von Herausforderungen, die die Zahl deiner Gegenmaßnahmen begrenzen – und nicht zu vergessen, einen Koop-Modus in allen Spielmodi! Ein fantastischer neuer Soundtrack vom unvergleichlichen Megan McDuffee passt perfekt zum Gameplay und gibt ihm Tiefe und Abwechslung. Natürlich kannst du deine Fähigkeiten auch in den 32 Herausforderungslevels oder im klassischen, endlosen Arkade-Modus gegen Spieler aus der ganzen Welt testen.

https://www.xbox.com/de-DE/games/store/missile-command-recharged/9PDBKWL75N0S

Auch gibt der Shop an, dass die Grafik auf 4K und 60fps läuft und sogar einen 120fps-Modus anbietet. Außerdem soll auch eine Multiplayer- und Coop-Möglichkeit für zwei Spieler angeboten werden. Diese allerdings leider nur lokal.

Bei Erscheinen von „Missile Command: Recharged“ kostet dieser Titel im Xbox Store faire 9,99 EUR.

Kategorien
Let's play Video

Mafia II (Definitive Edition) – Let’s Play

Nach meinem Let’s Play-Debut mit dem ersten Spiel der Mafia-Reihe (Definitive Edition) wurde ich neugierig, wie 2K Czech es damals mit dem Nachfolger hinbekommen hat. Auf jeden Fall beginnt das Spiel mit einem riesigen Knall!

Man findet sich gleich am Ende des 2. Weltkriegs in Italien und kämpft gegen Mussolinis Truppen, bevor man dann seine „Karriere“ in Empire City beginnt. Erlebt dieses „Remaster“ aus meiner Sicht und seid gespannt, ob es mir gefällt.

Willkommen in meiner kleinen 10-teiligen Let’s Play-Reihe, welche in den nächsten Tagen Stück für Stück auf unserem Kanal erscheint.

Kategorien
Blog Gespielt

The Suicide of Rachel Foster

The Suicide of Rachel Foster
The Suicide of Rachel Foster

Wenn man dieses Spiel in einem abgelegenen Hotel in den Bergen von Montana mitten im schlimmsten Schneesturm spielt, erinnert das nicht nur an Stephen Kings Shining, sondern glaubt auch im ersten Moment garnicht, dass dies nicht von einem US-Team entwickelt wurde. Nein… eine kleine Gruppe aus Italien hat dieses Kleinod aus dem Boden gestampft. Das Hotel an sich mit seiner komplett verworrenen aber charmanten Architektur hat was an sich, was ich gerne live erleben würde. Aber nicht so verlassen wie im Spiel, sondern im normalen Hotelbetrieb.

Spielerisch ist es – böse ausgedrückt – ein Walking Simulator. Ich mag lieber den Begriff Narrative Game. Aber ja… man ist in diesem Hotel sehr viel unterwegs und „genießt“ die Geschichte die vom Hauptcharakter Nicole und deren neuen Freund Irving, den sie ständig am Funkgerät hat, erzählt wird.

Viel möchte ich hier nicht erzählen… Nicole sichtet das alte Hotel ihrer Eltern, das sie seit Jahren nicht mehr betreten hat, weil ihr Vater vor Kurzem verstarb. Sie hatte keinen Kontakt mehr zu ihm, weil er eine Affäre mit einem jungen Mädchen hatte, dieses sich selbst umbrachte und alles bekannt wurde. Da Nicole wegen einem schweren Eissturms nun eingeschlossen ist, beschäftigt sie sich mit der ganzen Vergangenheit. Am anderen Ende des Funktelefons ist Irving, ein Behördenmitarbeiter, der sich um Rachel kümmert, solange sie im Hotel eingeschlossen ist.

Mehr kann ich wirklich nicht verraten! Mir hat es anfangs sehr gut gefallen, denn je länger man in diesem Hotel herumstreift, umso unangenehmer wurde es. Alleine mit den Soundeffekten wurde viel gespielt. Es knarzt, klopft, ächzt und stöhnt an jeder Ecke. Keine Ahnung, ob diese Geräusche vom Sturm verursacht wurden, oder ob es ein andere Mitbewohner war???

Je näher man Richtung Finale sich vorarbeitet, umso vorhersehbarer war das Ende tatsächlich. Die große Überraschung blieb letztendlich aus. Trotzdem fühlte ich mich für ein paar Stunden richtig gut „unterhalten“!

Kategorien
Blog Gespielt

Eastshade

Eastshade
Eastshade

Wow! Was für ein wunderschönes Spiel! Selten hat mich ein Spiel so gefangen und ein wohlig warmes Gefühl im Bauch hinterlassen. Aufgrund der Umgebungsgrafik und der Musik kamen mir gleich die schönen Erinnerungen rund um Oblivion hoch.

Im Grunde ist ein First-Person-Adventure. Man redet mit Leuten, erledigt diverse Quests, entdeckt diverse Ecken auf der Insel „Eastshade“ und gewinnt Inspiration aka Erfahrungspunkte. Diese benötigt man, um Bilder malen zu können. Schließlich ist man Künstlerin. Auch Bilder malen sind Inhalte verschiedener Quests.

Wichtig zu erwähnen ist, dass die Bewohner (inkl. man selbst) antropomorphe Wesen sind. Tiere in Menschengestalt. Die Inselbewohner sind sehr divers aufgestellt: Bären, Rehe (oder Gazellen?), Waschbären, Schimpansen und Eulen. Letzteres scheint auch man selbst zu sein. Dies wurde einmal in einem Dialog angedeutet.

Ebenfalls neu nach meinen gespielten Spielen in den letzten Monaten ist die Welt von Eastshade sehr friedlich. Keine bösen Tiere, Monster oder Mitbewohner. Niemand will dem Anderen Schaden. Maximal kleine Intrigen und böse Worte. Mehr passiert da nicht. Damit ist das Spielen sehr erholsam. Einzig die nächtliche Kälte sört anfangs etwas. Nachts ist es auf der Insel so kalt, dass man sich draußen nicht aufhalten kann. Man kann sich nur in einem Haus aufhalten. Mit Glück kann man dort ein Bett benutzen, um die Wartezeit mit Schlaf zu verkürzen. Aber relativ schnell hat man die Möglichkeit, sich einen Mantel zu kaufen, der vor der Kälte schützt. Damit ist diese Hürde sehr schnell kein Problem mehr. Und wenn man sich doch ohne Mantel in der Nacht in der „Wildnis“ verirrt, stirbt man nicht den Kältetot und das Spiel ist vorbei, sondern wacht in dem Haus auf, in dem man sich zuletzt befand. Sehr nett!

Wer die Musik von den Soule-Brüdern (Elder Scrolls, Guild Wars) liebt, sollte sich unbedingt den Soundtrack davon zu Genüte führen. komponiert wurde dieser von Phoenix Glendinning. Sehr hörenswert!

Ihr findet den Soundtrack unter Anderem für ein paar Dollar auf der Bandcamp-Seite des Komponisten.

BUUUUGS!

Tut mir leid! Ich muss diese „Starship Troopers“-Referenz bei der Menge an Bugs auf der Xbox(Series X)-Version einfach ausspielen. So gut und schön das Spiel ist, so hat es doch einige technische Probleme!

So schön die Grafik auch ist, aber zumindest auf der Xbox Series X gab es sehr unschöne Grafik-Popups, NPCs haben Probleme innerhalb von Heißluftballons oder Schiffen zu bleiben oder poppen in Sichtweite in T-Stellung auf und agieren erst ein paar weiteren Metern erst wie gewollt.

Gamescript-Fehler hatte ich keine, aber in einigen Foren kann man leider unschöne Dinge nachlesen.

Der für mich am Meisten ätzende Bug war tatsächlich, dass die Untertitel sehr schlecht lesbar wurden. Das passierte nach ungefähr drei Spielstunden.

Eastshade_Font-Bug
Eastshade_Font-Bug

Trotz der Bugs möchte und muss ich jedem dieses Spiel unbedingt empfehlen! Ich persönlich kam nur darauf, als letzten Monat die Ankündigung aufkam, dass das Spiel Ende Oktober den Gamepass verlassen wird. Da die 1.000-Gamerscore-Punkte recht einfach zu erreichen waren, habe ich alles dafür getan, das Spiel noch rechtzeitig zu spielen. Und Ihr habt es ja schon gelesen… ich habe nichts bereut!

GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner